Von der Vision zur Aktion
Kleine nachhaltige Projekte
Die dritte und ggf. letzte Förderfrist der beiden Kleinförderprogramme „Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale
Agenda 21“ und die „Aktion Gesunde Umwelt“ ist der 15.08.2019. Ob Saatguttauschbörse, gemeinschaftliche Lebensmittelrettung, Naturerlebnis mit Menschen mit Handicap, Energie-Spar-Seminare, Lastenrad-Festival, Anlage von Nahrungsquellen für Insekten oder partizipative nachhaltige Dorfentwicklungskonzepte, Carrotmob - kreative Ideen sind als Projektanträge besonders willkommen. Um gefördert zu werden, sollten aber alle Ideen ein Herzstück gemein haben: ressourcenschonendes Leben und Wirtschaften durch Mitgestaltung und aktive Teilhabe.

Die Förderprogramme "Aktion Gesunde Umwelt" und "Aktion Nachhaltige Entwicklung - Lokale Agenda 21" werden aus Lottomitteln finanziert. Die maximale Förderhöhe für außerschulische Bildungsprojekte beträgt in der „Aktion Gesunde Umwelt“ 2.500 Euro. In der „Aktion Nachhaltige Entwicklung - Lokale Agenda 21“ ist eine Förderung bis 5.000 Euro pro Nachhaltigkeitsprojekt mit einem Eigenanteil von 20% möglich. Alle Projekte sollten bis spätestens Ende des Jahres umgesetzt werden.

Die Anträge müssen bis zum 15. August bei agrathaer unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. digital eingereicht werden. Die notwendigen Vorlagen und weitere Hinweise entnehmen Sie bitte der angehängten Mitteilung und unserer Webseite: www.aktion-brandenburg.de. (Quelle: Förderprogramme Aktion Gesunde Umwelt und Aktion Nachhaltige Entwicklung – Lokale Agenda 21, agrathaer GmbH)